Samstag, 31. Dezember 2011

Angelas und meine Silvesteransprache, eine Anzeige von Wulff und mein Humorehrenwort

Es ist so weit: nur noch heute und ein blitzsauberes Neues Jahr fängt an! Alles wir gut! Alles wir gut? Nein, das wird es nicht! Aber wenn wir das Ganze mit Humor nehmen, dann sind wir wenigstens deutlich entspannter und haben bessere Laune. Und sehr viel mehr Power, um all den Herausforderungen zu begegnen. Wir haben es gut!
Wir ja, aber nicht Christian Wulff: Er machte uns weiss, dass er seinen privaten Hauskredit schon lange durch einen Kredit der BW-Bank abgelöst hätte. Denkste, heute kam raus, dass es das erst kurz vor Weihnachten tat, damit man ihm nicht an den Karren hätte fahren können. Falsch!
Ich habe ja geschrieben, dass wir den Bundespräsidenten haben, den wir verdienen. Aber solche Hallodris sind wir nicht. Da sieht man mal, was Geld aus einen Niedersachsen machen kann.
Hallodri Wulff und der Kredit
Ich muss außerdem aufpassen. Wulff hat gerade einen Facebook-User verklagt, der ihn etwas, naja, desavouiert hat.
Wulff verklagt Facebook-User
War nicht so schön. Ich gehe davon aus, dass der Hitlergruß gefakt ist.  Dennoch wäre hier Souveränität gewesen, das zu ignorieren. Wulff muss also ziemlich nervös sein. (Wäre ich auch an seiner Stelle.) Das mit dem Verklagen ist doch auch eine gute Idee für Guttenberg. Dann hätte es was zu tun im ganzen nächsten Jahr.
In diesem Sinne, morgen wird letztlich alles so sein wie heute. Nur die Ansprache der Bundeskanzlerin nicht: Die Silvesteransprache, in der Angela Merkel wirklich sagt, wie es ist

Der Humor aber, das verspreche ich, wird uns nicht verlassen! Dafür sorge ich persönlich! Mein Humorehrenwort!
Jumi

Dienstag, 27. Dezember 2011

Der Deutschlandhumorandworkmodus und die Humorkolumne auf AGITANO

Da bin ich wieder! Mein Jahresurlaub auf Gran Canaria ist vorbei... und ich zwar angekommen, aber  mein Geist weilt noch ein bisschen in wärmeren Gefilden. Hu, der Humor ist auch noch nicht Deutschland eingestellt, kniggert aber schon vor sich hin, wie man sieht.

Natürlich hat es hier weiter gearbeitet und so ist meine Humorkolumne "Erfolg lacht" bei AGITANO erschienen, während ich in Spanien meine Sprachkenntnisse aufpolierte. Hier der Link:
AGITANO
Sie, die Humorkolumne handelt davon, wie man mit Humor zum Kommunikationsgenie wird - und das können wir alle gebrauchen. Ich werde mich in den nächsten Tagen so langsam wieder in den Deutschlandhumorandworkmodus  bringen. Bis dahin! Erfolg lacht!


Donnerstag, 15. Dezember 2011

Ich lach mich dann mal weg! - Fröhliches Fest und ein humorvolles Neues Jahr!

Ich fahre nämlich heute nacht nach Spanien. Mal schauen, ob auch die Spanier etwas mit Humor anfangen können. Ich bin sicher, dass sie abends "Exito rie!" rufen werden, Erfolg lacht!
Bei Euch und Ihnen möchte ich mich bedanken. Für jede Begegnung, jeden Auftrag, jede Unterstützung und das Lesen meiner Posts. Es war ein aufregendes Jahr. Der Humor hat mich in ungeahnte Spähren geschleudert. Mein Buch "Erfolg lacht! Humor als Erfolgsstrategie" ist im Februar überall erhältlich (und jetzt schon vorbestellbar), ich werde viel reisen und sehr viele Vorträge halten.
Aber ich verspreche, ich werde den Humor nicht verlieren. Wo ich doch jetzt erst weiß, wie er aussieht.
 Hu, der Humor prostet Ihnen zu! Auf ein wirklich humorvolles Neues Jahr!


Allerdings dürfen auch Sie und Ihr den Humor nicht verlieren. Das müßt Ihr mir alle versprechen. Sonst kann ich den Laden zu machen.
Aber das wird nicht passieren. Humor erobert die Welt und wird sie verändern!
Am 28. Dezember bin ich wieder da!
Und dann packen wir das Leben lachend an den Hörnern! 
Eure Jumi

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Hu, der Humor lacht sich tot!! - Christian Wulff, der Bundespräsident der Egozone

Gestern erfuhr Hu, der Humor, was das Wort "Schnappatmung" wirklich bedeutet. Als herauskam, dass unser Bundespräsident mal wieder gut für sein leibliches Wohl gesorgt und dabei ein paar Ehrenkodexe außer Acht gelassen hat. Nein, lieber Herr Bundespräsident, man muss die Wahrheit sagen, wenn man vor dem Landtag befragt wird, ob man dubiose Unternehmern kennt. Nein, Herr Wulff, man darf als Ministerpräsident nicht das Upgrade von Air Berlin annehmen. Und nein, es wirkt seltsam, wenn man eine Wohnung im Unwesen von Herrn Maschmeyer(AWD) im Urlaub bewohnt. Nun, aber seien wir ehrlich: Das kann er nicht wissen. Er ist Berufspolitiker. Da hat man keine Werte. Und wieso auch? Er ist so wie unsere Gesellschaft: das Größtmögliche aus allem herausholen. Legal, illegal, Bücherregal.
Schwarzzone, Grauzone, Egozone.
Außerdem hat es der Rotweintrinker Schröder vorgemacht, als er nicht nur die Flaschen, sondern auch die Finanzmärkte aufmachte. Und Fischer kam später nach. Und der CDU Bierdeckel-Merz ebenso. Eigentlich fast alle.Außer Helmut Schmidt. Aber der läßt einfach nicht von alten Gewohnheiten. Wie Wertebewußtsein und Rauchen.Und nun kommt  Rösler und sagt:

Rösler glaubt Wulff

Ei, wer hätte das gedacht!
Wir haben die Politiker, die wir verdienen.
Es liegt an uns. Veränderung fängt bei einem selbst an. Diese Sorte Politiker ist nämlich nicht zu verändern.

Montag, 12. Dezember 2011

Hu, der Humor lacht sich tot! - Guttenberg wird Berater der EU-Kommision für Menschenrechte und Internetfreiheit

 Ja, davon versteht er was, der zu Guttenberg. Von Freiheit! Das muss man ihm lassen. Vor allem die Freiheit vom akademischen Kodex, die Freiheit vom Selbst-Denken und Selbst-Schreiben - die hat es ihm angetan. Und weil er darin so gut ist, geht er nach Brüssel. Nun soll er dort für Menschenrechte kämpfen. In einem Interview sagte er zu Hu, dem Humor, dass er am eigenen Leibe erfahren hätte, wie man sich fühle, wenn die eigenen Menschenrechte angegriffen werden. Denn das sei ihm passiert. Täter waren bürgerlichen Nullen, die keine Ahnung davon hätten, was es bedeutet, Hunderte von Seiten zu kopieren. Eigenhändig. Ohne das Personal einzubeziehen. Einfach nur, weil man auch die bürgerlichen Werten Rechnung tragen wollte. Deswegen sei er auch zusätzlich für Internetfreiheit: Die Freiheit von gewissen gewissenlosen Usern, die sich einen Spaß daraus gemacht hätten, seine unzitierten Zitate aufzulisten. Immerhin müßte er fast alleinerziehend seine Kinder großziehen. Seine Frau würde ja Bücher schreiben. Gut, auch nicht selbst, aber sie müsse stundenlang mit dem Ghostwriter reden. Er wäre ein Opfer der Gesellschaft, ausgestoßen wegen einer Jugendsünde. Da wären schon andere für die Menschenrechte auf die Straße gegangen.  Zum Beispiel, Joschka Fischer!
Dem verzeihen immer alle!
Was Hu, davon hält, sehen Sie hier! Er lacht sich tot!


Guttenberg wird Berater der EU-Kommission für Menschenrechte und Internetfreiheit

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Montag, 5. Dezember 2011

Jumi Vogler proudly presents: Hu, der Humor

 

Hu, der Humor!
Da ist er! Ich habe es nie aufgegeben ihn zu finden.  Land auf Land ab bin ich gereist. Auf der Suche nach Humor. Ich wollte wissen, wie er aussieht. Wo er wohnt. Er ist sehr sehr vielfältig. Wandelbar. Immer anders!  Er ist mal Mann, mal Frau, mal was dazwischen, mal dick, mal dünn, mal sanft, mal provokant. Aber er bleibt sich immer treu. Und allen, die ihn haben.

Montag, 28. November 2011

Ein Mainzelmännchen namens Jörg Pilawa - Auf der Suche nach Humor in Rheinland-Pfalz

Nun habe ich auch den Humor in Rheinland-Pfalz gefunden. Das war schwer. Rheinland-Pfalz ist ja so behaftet: Von Helmut Kohl und seinem Saumagen. Auch Herr Beck isst und trinkt gerne. Lasst dicke Männer um mich sein. Zumindest in Rheinland-Pfalz. (Bitte nicht in Niedersachsen!)  Rheinland-Pfalz ist so urdeutsch: Wein, Weib (naja, die Lorely) und Gesang. Und die Nibelungen in Worms! Siegfried, ick hör Dir trapsen. Sind die Nibelungen komisch? Allerdings. Saukomisch. Und tragikkomisch. Permanent am Klauen, Lügen, Betrügen, also ganz modern von Gier zerfressen. Natürlich müssen sie scheitern. Das tun sie auch. Aber so ähnlich wie die Banker: immer in Sieger-Pose. Der Humor sieht jedenfalls nicht aus wie Siegfried, der Drachentöter. Der hatte gar keinen, er gehörte zur intelligenzfernen Schicht. Er sieht aus wie ein betrunkenes Mainzelmännchen mit dem Gesicht von Jörg Pilawa und verteilt den Schatz der Nibelungen.

Samstag, 26. November 2011

Bushido steigern Sie Ihr HUP, es ist höchste HUZ! - Bushido will Heinos Bambi ersteigern!

Ich erkläre es ja immer wieder: Provokativer Humor ist wundervoll, wenn er wertschätzend ist. Eigentlich ganz einfach: Provokation um der Provokation willen hat mit Humor nichts zu tun.
Zur Geschichte: Heino hat seinen Bambi zurückgegeben, weil er nicht damit einverrstanden war, dass Bushido den Preis für Integration erhalten hat. Heino hat ja so recht. Bushido und Verdienste um Integration. Das ist so wie Pochen und Humor. Schließt sich also aus. Nun will Burda für einen guten Zweck Heinos Bambi versteigern. Bushido und Sido wollen ihn ersteigern. Sie halten das für witzig.Witzigkeit hat keine Grenzen, wie wir ja seit einem ímmer mehr geistig  in die Breite gehenden Hape Kerkeling wissen. Diese "Witzigkeit" ist allerdings provokativ ohne ein Fünkchen Wertschätzung. Also nicht humorvoll! Aber woher sollen Bushido und Sido das auch wissen? Humor hat mit Intelligenz zu tun.
Hallo Bushido, Ihr HIX ist im Minus. Sie sollten Ihr HUP optimieren. Nun ist es HUZ!
Heinos Bambi

HIX = Humorindex
HUP = Humorpotenzial
HUZ = Humorzeit

Mittwoch, 23. November 2011

Frauen mit Humor haben mehr Karierrechancen! - Lesen Sie den Artikel in Frauen im spotlight

 Die wohl größte Messe (und Fachkongress) für Frauen im Beruf und weibliche Führungskräfte heißt women&work und findet am 5. Mai 2012 statt. Ich gebe dort einen Wirkshop "Führen mit Humor".
Im Magazin "Frauen im Spotlight" steht, warum Frauen im Beruf mit Humor größere Chancen haben.

Montag, 21. November 2011

Wie man in Unternehmen Humor entwickelt - Fachartikel in Jünger Medien GmbH

Humor ist eine ernste Angelegenheit - zu ernst, um sie Amateuren zu überlassen. In "Wie man in Unternehmen Humor entwickelt" beschreibe ich die Wirksamkeit, den Nutzen und den duchrschlagenden Erfolg der Humorstrategie
Newsletter Jünger Medien GmbH

Sonntag, 20. November 2011

Seehofer im Latexanzug von Gabriele Pauli - Auf der Suche nach dem Humor in Bayern

Ich war in Bayern unterwegs auf der Suche nach Humor. Dort gibt  sehr viele gute Kabarettisten und Comedians. Viel mehr als in anderen Bundesländern. Das fiel mir auf. Also ging ich der Sache auf den Grund. Und der sah so aus: Es gibt in Bayern auch sehr viele Komiker. Viel mehr als in  anderen Bundesländern. Es sind so viele, dass sie sogar eine Partei gegründet haben. Die Kabarettisten und Comedians haben also aus purer Notwehr in Bayern Humor entwickelt. Sie müssen ja den Komikern ins Bier spucken. Und das macht erstaulicherweise allen Spaß: den Kabarettisten, den Comedian und den Komikern. Und allen anderen auch. Und wie sieht er aus, der Humor in Bayern?  Wie Seehofer im Latexanzug von Gabriele Pauli mit einer gefälschten Doktorarbeit in der Hand! Paßt scho.

Donnerstag, 17. November 2011

HIX economy und HIX professional - Wege aus der Wirtschaftskrise

Es ist so weit: Es ist uns gelungen, den HIX economy zu evaluieren und abzubilden. Den Index, der den Grad des Humorvorkommens in der deutschen Wirtschaft darstellt. Unteridisch.
Und den HIX professional, den Index, der den Grad des Humorvorkommens beim deutschen Arbeitnehmer darstellt. Er korrespondiert. Wenig Humor, wenig Motivation.

Ab sofort versetzen wir die Wirtschaft in die Lage, das HUP in ihren Unternehmen (Humorvorkommen) zu optimieren und damit das Wachstum. Humor schafft Wachstum. Persönliches und ökonomisches.
Wir analysieren Ihr Unternehmens-HUP und entwickeln ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Humorprojektmanagement .
Erfolg lacht!

Mittwoch, 16. November 2011

Der HIX ist da! - der Humorindex für die Wirtschaft!

Es ist uns unter Mitwirkung namhafter Wissenschaftler und Statistiker gelungen, den HIX zu erforschen und grafisch zu gestalten.
Das ist eine weltweite Sensation!
Der HIX ist der Index, der den Grad des Humorvorkommens misst. Und zwar in verschiedenen Bereichen. Er kommt vor als HIX private, HIX professional, HIX enterprise, HIX economy.
Ich veröffentliche zur Anschauung meinen eigenen privaten HIX, den HIX private.
Sehr neuralgisch.












Daneben mit freundlicher Genehmigung der HIX des Dalai Lama. Überirdisch.


Wir arbeiten nun im Auftrag des Wirtschafts- und Arbeitsministeriums an den HIXEN professional, dem durchschnittlichen Humorvorkommen eines deutschen Arbeitsnehmers, und an individuellen HIXEN für einzelne Unternehmen.
Der HIX economy folgt demnächst. Er stellt den Grad des Humorvorkommens in der deutschen Wirtschaft dar.
Wir werden den HIX enterprise als Analysetool für das Motivationsmanagement von Unternehmen anbieten. Mehrere Unternehmen habe bisher Interesse gezeigt.

Dienstag, 15. November 2011

Ein Investmentbanker namens Urban Priol - Auf der Suche nach Humor in Hessen

Da wird es für mich schwierig. Ich bin nämlich geborene Hessin. Aus Fulda. Und habe ein etwas gespaltenes Verhältnis zum hessischen Humor. In der Rhön sagt man gerne mal: "Liegt der Bauer tot im Zimmer, lebt er nimmer." Und dann weiter:"Liegt die Bäurin tot daneben, ist auch sie nicht mehr am Leben." Dann lachen alle.
In Fulda gibt es viel organisierte Karnevalsfröhlichkeit. In Frankfurt auch. Vor allem in den Banken. Und vor den Banken. Das ist die berühmte Occupy the Humor - Bewegung.
Und wie sieht der hessische Humor nun aus? Wie Urban Priol als Investmentbanker! Und wenn es ganz schlimm kommt, schimmert auch Maddin durch.

Sonntag, 13. November 2011

Ich protestiere: Berlusconi ist kein Clown!

Berlusconi ist zurückgetreten. Ein Wunder? Nein, kein Wunder! DerWankelmut des Volkes! So lange es Itaien gut ging, wollte die Mehzahl der männlichen Italiener so sein wie er - dauerpotent und mafiös. Jetzt geht es Italien schlecht und Berlusconi ist abgetreten worden. Der König ist tot, es lebe der König.
Gegner haben Berlusconi gestern als Clown beschimpft, wie ich im Abendblatt lese.
Ich PROTESTIERE: Berlusconi ist KEIN CLOWN!
Ein Clown weiß um das Allzumenschliche, um Wahrheit und Schmerz, um Scheitern und Erfolg.
Ein Clown ist klug.
Abendblatt

Samstag, 12. November 2011

Die Leber wächst mit ihren Aufgaben - Auf der Suche nach dem Humor in Karnevalshochburgen

Gestern, pünktlich am 11.11.11. um 11.11 Uhr war ich in Köln. Sofort drückte mir jemand ein bis zwölf Kölsch in die Hand. Ich schrie Alaaf und flüchtete nach Düsseldorf. Dort trinkt man Alt. Wenn man ein Kölsch bestellt, wird man erschossen. Wenn man Alaaf schreit auch. Da hört der Humor auf. Ich schrie Helau und reiste dann noch nach Mainz, Aachen und Fulda. Und ich habe den Humor auch dort gefunden. Ich hatte es nicht gkauben wollen. Er sieht alerdings  in allen Karnevalshochburgen ähnlich aus. Er hat eine Narrenkappe auf. Und ist unglaublich gut organisiert. Und diszipliniert. Da wird nicht anarchisch vor sich hingelacht! Da muss vorher ein Tusch kommen! Dann klappt es auch mit den Witzen. Singen kann der Humro leider nur ein Lied: "Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder blau..." Na dann: Helaaf und Alau!

Freitag, 11. November 2011

Die perfekte Unvollkommenheit - der 1. Schritt zum Erfolg - meine Humorkolumne auf www.agitano.com

Heute ist der 4. Teil meiner Kolumne auf www.agitano.com erschienen.
Die perfekte Unvollkommenheit. Sie ist der erste Schritt zum Erfolg!
Unvollkommenheit und Erfolg? Geht das? Und wie!
Hier der Link
AGITANO

Dienstag, 8. November 2011

Ick bin en Bärliner- Auf der Suche nach Humor in der Hauptstadt

Hat der Berliner Humor? Nicht wenige Nicht-Berliner verneinen das. Sie finden den Berliner an sich eher schnoddrig und unfreundlich. Aber das ist er ist überhaupt nicht! Schnoddrig schon. Aber ooch liebevoll. Det is die Baliner Schnauze, wa. Der Berliner an sich hat schon so viel Schlimmes überlebt, er kann nach den neuesten Humorerkenntnissen nur noch Humor haben!
Und den hat er ooch. Allerdings muss man dazu den Berliner finden. So viele jibt et nich mehr. Die meisten sind Zujereiste,wa. Und det hat sich ooch auf det Aussehen des Humors niedergeschlagen: Der Berliner Humor ist ein Bär. Genauer: eine Bärentranse mit Strapsen. Er spricht Berliner Släng  und hat in der einen Hand 'ne Currywurst in der anderen nen Döner. Sein Lieblingssatz lautet:
Lieb mir oder ick zerhack dir die Kommode! Tu so als würdest du mich mögen, sonst zerstöre ich Teile deines Mobiliars!

Montag, 7. November 2011

Moderator dringend gesucht - keiner will "Wetten dass?" moderieren.

Und recht hat er, der Hape Kerkeling. Es ist nämlich außerordentlich unkomisch und wenig kreativ, "Wetten dass?" zu moderieren. Eher ein 0815-Job. Gut, mit viel Reputation und ner Menge Stars. Und hoher Gage!
DIE europäische Vorzeigesendung deutschen Formats - und keiner will sie nach Gottschalk machen. Gottschalk kann "Wetten dass?" hervorragend. Aber eben auch nur das. Wenn wir mal ganz ehrlich sind. Mit anderen Formaten ist er gescheitert.  Natürlich außer dem Haribo-Format.
Wer also mach'ts? Ich hab keine Ahnung. Vieleicht sollte man aufhören, wenn es am schönsten ist!

Sonntag, 6. November 2011

Sarkozy: Napoleon mit einem Waterloo namens Merkel- Europa hat genau die Politiker, die es verdient!

Immer dieses Gejammer! Dieses Gejammer des Volkes über seine Politiker. Überall! Dabei hat jedes Volk genau die Politiker, die es verdient.
Papandreou - genau wie seine Griechen: ganz viel Geld machen wollen ohne Risiko. Gerne mit Tricks.
(Ein Volk, dass die Demokratie erfunden hat, muss Humor haben. Ein griechischer Politiker, der eine Volksabstimmung ausruft, um sie als zu demokratisch wieder abzusetzen, besitzt schwarzen Humor.)
Berlusconi - genau wie seine männlichen Italiener: Viel Sex, viel Macht und Geld - gerne mit mafiösen Strukturen. Ecco!
Sarkozy - genau wie seine Franzosen: Kleiner Napoleon ganz groß und immer irgendwo ein Waterloo. Seins heißt Merkel.
Merkel - genau wie ihre Deutschen: Nicht schön, aber effizient, sehr diszipliniert, erfolgreich, Führer- und Mamaqualitäten. Und wenn man sie besser kennenlernt,durchaus Humor.
Ob allerdings die US-Amerikaner so sein wollen wie Barack Obama? Schwarz, smart, humorvoll, liberal und intellegent? Ich weiß es nicht!

Samstag, 5. November 2011

Winnetou mit Rotwein - Auf der Suche nach dem Humor in Radebeul!

Ich liebe Radebeul!Als ich das allererste Mal dort war, habe ich mich vor allem von dem wunderbaren Rotwein bezaubern lassen. Nun befinde ich mich aber auf der Suche nach Humor. Und siehe da, das muss sich nicht widersprechen. In der Karl-May-Stadt kann Humor nur so aussehen: Er hat lange Haare, hört auf den Namen Winnetou und ist eindeutig asexuell. Allerdings auch bildschön, spricht mit einem
französischen Akzent wie Pierre Brice und trinkt Rotwein. Auch am Marterpfahl. Nach genügend Wein erscheint ein anderes Bild: Dann heißt der Humor ApaNatschi, ist homosexuell, spricht mit bayrischem Akzent und trinkt Prosecco.

Donnerstag, 3. November 2011

Ein Fisch namens Ina - Auf der Suche nach Humor auf Sylt

Ich war auf Sylt! Auf der Suche nach Humor! Und wollte die Sylter fragen, wie ihr Humor aussieht und wo er wohnt. Leider gibt es aber keine Sylter mehr auf Sylt. Zu teuer, die Insel. Also habe ich die Zugereisten und Touristen gefragt. Die waren entweder betrunken oder mit ihren Golden Retrievern beschäftigt oder beim Shoppen. Ich ging also in die berühmte Sansibar und saß neben einem todtraurigen JB Kerner. Ich brachte es nicht übers Herz, ihn nach seinem Humor zu fragen. Er hat zur Zeit gar keinen. Weil seine Sendung auf SAT 1 so schlecht läuft. Ich hab dann noch ein bisschen rumgefragt. Also: Der Humor wohnt hinter der Düne. Na gut. Das ist nicht überraschend. Er hat einen Ostfriesennerz an, sieht aus wie ein weiblicher Fisch (??????), hält immer eine Bierflasche in der Hand, die plöppt, wenn man sie öffnet und singt wie Ina Müller. Na denn man Prost!

Montag, 31. Oktober 2011

Was widerspricht der Marktwirtschaft: Mindestlohn oder Banker?

Ich weiß es nicht! Aber die CDU! Die weiß es. Mindestlöhne, und seien sie noch so light, entsprechen nicht der Marktwirtschaft! Banker, die sich um 55 Milliarden verrechnen, dagegen schon. Warum? Wer sich um 55 Milliarden verrechnen kann, hat Geld. Oder kann Geld bekommen. Zum Beispiel vom Staat. Leute, die Mindestlohn bekommen sollen, nicht. Ist doch ganz einfach!

Sonntag, 30. Oktober 2011

Nds. Humor sieht aus wie Christian Wulff . Und wohnt im Keller. - Auf der Suche nach dem Humor in Hannover! -

Gestern habe ich den Tag genutzt, in meinem Wohnort Hannover den Humor zu suchen. Vor allem aber herauszubekommen, wie er denn aussieht, der Humor. Und wo er wohnt.  In der Innenstadt wurde ich sofort von jungen Leuten angeblafft: " Die Frage ist ja megapeinlich. Geh' zurück ins Alterheim!" oder "Weiß ich doch nicht! Is mir doch egal!" oder  "Humor ist doch megauncool."  Auf meine Frage, wie sie denn Mario Barth fänden, antworteten die meisten :"Coohool! Aber was hat der denn mit Humor zu tun?" Das ist natürlich eine berechtigte Frage! Wie soll man auch den Humor kennenlernen, wenn man nur ihn vor lauter Comedians nicht mehr sieht.
Die etwas älteren  Hannover gestanden mir, dass man in Niedersachsen überhaupt  nichts gegen Humor hätte. Das war eine positive Überraschung. Doch sofort folgte die Einschränkung: Wenn er nicht so laut daherkäme. Oder auffiele. Der Niedersachse an sich sei weltoffen und könne auch Humor tolerieren. Er würde ja auch den Prinz von Hannover ertragen. Er wohne, der Humor, nicht der Prinz, ganz bestimmt im Souterrain. Aha! Im Keller also! Und wie er aussähe? Das wisse man nicht, man möge entschuldigen, so nah ließe man ihn nicht an sich heran.  Das entspräche nicht der Mentalität. Er sei aber bestimmt groß, männlich, eher unscheinbar und würde niemandem wehtun. Auf keinen Fall sei er politisch. Wenn man sich festlegen müsse, dann sähe er aus wie der Bundespräsident. Wie Christian Wulff also. Irgendwie habe ich mir das gedacht!
Und nun sitze ich im Zug Richtung Sylt. Mal schauen, ob ich dort den Humor finde. Zwischen Austern, Golden Retrievern und Champagner.
Bis bald! Erfolg lacht!

Freitag, 28. Oktober 2011

Ich bin dann mal auf der Suche nach dem Humor!

Ich bin schon so oft gefragt worden: "Wie sieht denn der Humor überhaupt aus? Ist er dick? Ist er dünn? Ist er ein Mann? Ist er eine Frau? Welche Nationalität hat er? Hat er eine Religion? Wählt er die Piratenpartei? Oder die CSU? Oder ist er Moslem? Wo hält er sich auf?"
Die Wahrheit ist: Ich habe keine Ahnung.Und weil ich mich ja als Humorexpertin begreife, bin ich es mir und Ihnen schuldig, auf die Suche nach dem Humor zu gehen.
Von der Reise werde ich berichten. Wenn ich kann. Vor Lachen!
Gruß Jumi the raising red nose on her way to humor

Der ultimative Film für erfolgreiche Businesspeople! Erfolg lacht!

Er ist da! DER Film! Für Menschen mit Erfolg. Denn die rote Nase steht für Erfolg und Status. Wer oben ist, hat eine rote Nase!
Hier der Link: Erfolg lacht!

Meine Humorkolumne: "Zum USP mit roter Nase" auf www.agitano.com

Heute ist der dritte Teil meiner Humorkolumne auf www.agitano.com erschienen.
Hier der Link: Humor macht Sie einzigartig. Zum USP mit roter Nase
Viel Spaß und nicht vergessen: Erfolg lacht!

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Schmidt und Steinbrück: Zug um Zug unfreiwillig komisch!

Ja, Humor entsteht durch Fallhöhe! Hier ein wunderbares Beispiel. Die Herren Steinbrück und Schmidt haben sich z.B. bei "Jauch" und im "Spiegel" als Politstrategen der Premiumklasse dargestellt. Ihr Buch "Zug um Zug" soll das beweisen. Leider zeigt das Cover die Herren vor einem falsch aufgestellten Schachbrett. Und die Meister des Spiels der Könige haben es nicht gemerkt! Humor ist, wenn man trotzdem lacht, meine Herren.
Hier der Link: Stern

Humorübung II: Humor macht kreativ

In unregelmäßigen Abständen veröffentliche ich Humorübungen. Mit ihnen können Sie Ihr Humor- potenzial steigern. Warum Sie das tun sollen?  In Deutschland kann man auch prima ohne Humorpotenzial leben? Eben. So sieht es hier auch aus.
Humor macht aber glücklich und erfolgreich.Und ist die einzige Methode, die sofort funktioniert!
Der humorvolle Mensch ist kreativ! Weil er dort Zusammenhänge findet, wo andere Menschen keine erkennen. Humorvolle Menschen sind Problemlöser und innovativ. Allerdings wird uns das "Um-die- Ecke-Denken", das "Über-den-Tellerrand-Sehen" im Alltag und Beruf abtrainiert. Wir sollen ja im Mainstream schwimmen. Aber man kann die humorvolle Kreativität wieder beleben! Dazu müssen wir erst einmal die rechte und die linke Gehirnhälfte aktivieren:
Auf geht's: Heben Sie bitte beide Hände an und legen Sie jeweils die Zeigefinger auf die Daumen. Klappt? Wunderbar! Nun berühren Sie bei beiden Händen gleichzeitig mit den Mittelfingern die Daumen, dann mit den Ringfingern und dann mit den kleinen Finger. Nun gehen Sie wieder zurück, also Ringfinger auf Daumen, Mittelfinger und Zeigefinger. Das ist nicht so schwer, oder?
Jetzt erhöhen wir den Schwierigkeitsgrad. Heben Sie bitte wieder beide Hände an. Rechts legen Sie den Zeigefinger auf den Daumen, wie gehabt. Links legen Sie den kleinen Finger auf den Daumen. Sie ahnen es schon. Die Finger berühren nun die Daumen gegensätzlich, also:
Links: Daumen und kleiner Finger  - rechts: Daumen und Zeigefinger.
Links: Daumen und Ringfinger – rechts: Daumen und Mittelfinger.
Links: Daumen und Mittelfinger – rechts: Daumen und Ringfinger.
Links: Daumen und Zeigefinger – rechts: Daumen und kleiner Finger.
Geschafft! Sollten Sie jetzt auf einmal das Gefühl haben, 14 Finger zu besitzen, lassen Sie sich nicht irritieren. Nicht aufgeben. Weiter üben.  
Bis zur nächsten Übung! Erfolg lacht!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Ich muss in Würde altern. Mist.

Und das kam so: Ich habe mir drei Zahn-Implantate einsetzen lassen müssen. Die Folge: ein riesiger Bluterguss, eine geschwollene dicke recht Wange und höllische Wundschmerzen. Seit einer Woche.Ich
seeh aus, als wäre ich verprügelt worden. Damit war klar: Schönheitoperationen fallen in diesem Leben aus. Jetzt muss ich in Würde altern. Blöd.

Montag, 24. Oktober 2011

Mit Hape Kerkeling durch die Weltgeschichte!

Er war mal wieder weg. Oder besser unterwegs, Hape Kerkeling. Gestern um 19.30 Uhr im ZDF. Unterwegs in der Weltgeschichte von den Summerern, zu den Ägyptern, Chinesen, Griechen, Römern bis hin zu Alexander der Große. Unterlegt mit Musik, die weniger untermalend als satirisches Zitat sein sollte. In Ägypten eben: "Walking like an Egyptian" von The Bangles. Und seine Helden hat er alle selbst gespielt, von der moppeligen Nofretete über einen  dicklichen Odysseus, festgezurrt an die Masten, um den Sirenen zu entkommen, bis hin zu einem wohlgenährten Alexander der Große. Lustig war's. Leichte Kost, gut gemacht. Geschichte humorvoll für Menschen, die den jetzigen Zustand der Menschheit für Hochkultur halten. Sie wurden humorvoll eines Besseren belehrt.

Freitag, 21. Oktober 2011

Commerzbank-Chef Blessing wird komisch: Er fordert den Bankrott Griechenlands

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht. Ich habe keine Ahnung, ob ein Bankrott Griechenlands gut oder schlecht für die EU ist. Ich weiß nur eins, dass Griechenland entgegen der allgemeinen Annahme nicht aus Onassissen besteht. Die haben sich sowieso in die Schweiz abgesetzt. Ich finde es komisch, dass  ausgerechnet die Commerzbank als erste Bank den Bankrott Griechenlands fordert. Komisch im Sinne von seltsam. Ausgerechnet die  Commerzbank. Die sich komplett an der Übernahme der Dresdner Bank überhoben hatte. Und deswegen sehr gerne 2008 unter den Bankenrettungsschirm kroch.
Gut, Moral ist kein Bewegggrund für den globalen Kapitalismus. Und natürlich auch nicht Anstand und Mitgefühl. Wo kämen wir denn da hin? Dann wären wir ja Weicheier. Versager. Aber gerade die Banken, deren Fehler zum zweiten Mal von den Bürgern bezahlt werden sollen, könnten doch einfach mal die Klappe halten. In Griechenland geht es um Menschen, die in der Mehrheit monatlich 600 Euro verdienen. Nicht um gut bezahlte Banker. Nun soll das Land Bankrott erklären: Das ist klug gedacht vom Commerzbank-Chef.  Je weniger Geld für Griechenland zur Verfügung steht, desto mehr bekommt er bei der gegenwärtigen Bankenkrise.
Pfiffig, der Mann!

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Frauenquote fördert neue Branchen: Bordelle für weibliche Gäste angekündigt!

Also, meine Herren, die Frauenquote für die Führungsetagen ist gar nicht schlimm! Es werden sogar neue Branchen entwickelt! Jawoll. Frauen sind innovativ! Wenn in Zukunft Banken, Versicherer, Autohersteller und alle anderen  ihre verdienten MitarbeiterInnen  in den Exklusiv-Puff schicken, stellt der Bordellbesuch kein Hindernis mehr für die Gleichberechtigung dar. Diese Ausrede gilt ab sofort nicht mehr! Clevere Unternehmerinnen mit Pioniergeist haben Exklusiv-Bordelle für Frauen angekündigt. Sie machen allerdings ihre Eröffnung von der Frauenquote in den DAX-Unternehmen abhängig. Sie drohen sogar offen damit, diese Branche in den anderen EU-Länder ausbauen, sollte hier keine Frauenqote eingeführt werden. In anderen EU-Ländern gäbe es immerhin schon lange eine Quote. Die ersten Lobbyistinnen sind schon bei Frau Merkel, Frau von der Leyen und Frau Schröder gesichtet worden. Das nenne ich Unternehmerinnengeist!

Dienstag, 18. Oktober 2011

The making of "Erfolg lacht!"- mein neuer Film

Am letzten Samstag haben wir meinen neuen Film "Erfolg lacht" gedreht. Wir, das sind  NOT REAL medien design, Jumi Vogler Unternehmenskabarett Potenzialentwicklung und ein paar außerordentlich gute Schauspieler. Der Film entstand am Maschsee in Hannover.
Das Wetter war unglaublich und es hat sehr viel Spaß gemacht!
Hier einige Fotos.
Badl kommt er raus, der Film!






Und bald erscheint auch der Film!

Montag, 17. Oktober 2011

Nur für Frauen mit viel Humor: Der Weg in die Führungsetagen der DAX- Unternehmen

Mal ganz ehrlich, hier kann frau nur noch Galgenhumor entwickeln.  Heute wird mal wieder um die Frauenquote in den Führungsetagen verhandelt: die Bundesregierung mehr oder weniger lustlos mit den Vertretern des DAX-Unternehmen. Angela Merkel hat vor ein paar Monaten die Frauenquote wegen Westerwelle gestoppt. Das ist an sich schon brüllend komisch  Denn kurz danach war er als FDP-Vorsitzender weg. Allerdings ist die gesamte FDP gegen die Quote. Das hätte ja was mit Wirtschaftsliberalität zu tun.
Unsere Familienministerin, Frau Schröder, hat absolut keine Ahnung von Chancenungleichheit. Sie ist zu jung und wurde zu sehr gepampert.
Frau Merkel soll inhaltlich für die Frauenquote sein. Aber wann hat sich unsere Bundeskanzlerin schon mal nach ihren eigenen Positionen verhalten.
Und die Herren DAX-Vorstände, was wollen die? Dass alles beim Alten bleibt. Kann man ja auch vestehen. Wer sägt schon freiwillig an dem Ast, auf dem er sitzt.
Fazit: Wir Frauen brauchen viel Humor, bis wir hinein zu kommen. In die Führungsetagen. Aber hinein kommen wir! Wenn wir drin sind, brauchen wir noch mehr Humor. Ab dann brauchen die Männer viel Humor. Dann ist die Quote nämlich nicht mehr männlich!


Politisches Gerangel um Frauenquote

Freitag, 14. Oktober 2011

Interview mit Berlusconi nach der 51. Vertrauensfrage

Die Italiener müssen sehr viel Humor haben. Ganz egal, ob Berlusconi das italienische
Rechtssystem zugunsten seiner Geschäfte mißbraucht, Bunga-Bunga Partys feiert und ihm illegale bis mafiöse Geschäfte nachgesagt werden - sie wählen ihn.Wahrscheinlich wollen  die männlichen Italiener so sein wie er. (Ich bevorzuge schon lange Spanien als Urlaubsland.)
Wenn's mal eng wird stellt er die Vertrauensfrage und - gewinnt. Hat mit heute schon 51 Mal geklappt. Auf die Frage, warum er so viel unverschämt viel Glück hat, antwortete mir Berlusconi: "Nix Glücke. Kompetenzia.  Isch binne charmante, potente, intelligente. Und das Volke braucht einen duce, wie sagen Sie, Führer. Es ist wie eine bambino. Es braucht jemande, der  zeigt, wo geht lang. Gucken Sie Wahlergebnisse. Wenn populi klug, nicht mich wählen. Aber so. Babene. Volk braucht Berlusconi. Ecco."

Zweiter Teil meiner Humorkolumne auf www.agitano.com

Der zweite Teil meiner Kolumne steht heute auf www.agitano.com. Thema:
Steigern Sie aktiv Ihren HIX und Ihren HUP!
Mit Humorübungen. Viel Spaß dabei!

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Leisten Sie sich schon Humor? Oder arbeiten Sie noch an Ihrem Erfolg?

Dann schauen Sie mal in das Video von Seattle Pike Place Fish an. Aus einem heruntergekommenen Fischmakt wurde mit Humor ein florierendes Unternehmen  Weltberühmt. Die Motivationsbücher "Fish" sind sehr bekannt. Zugegeben sehr amerikanisch, aber wahr. In Amerika liegen Spaß und Leistung viel dichter beieinander als hier. Und alle großen Firmen, die etwas auf sich halten, haben schon Humortrainer engagiert. Zum Beispiel: Microsoft, Apple, Wells Fargo, Bank of Amerika, Adaptec u.v.a. In Deutschland arbeiten wir dran!
Link: Fish.

Freitag, 7. Oktober 2011

Funktioniert Ihr Iphone eigentlich noch?

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht. Aber bei mir laufen besorgte Anfragen von eher jüngeren Menschen ein. Sie beklagen deutliche Funktionsstörungen bei ihren Iphones bis hin zu Totalausfall. Und mein Iphone? Geh das noch? Ich versuch's mal: Äh......hallo ..... äh..... tot. Mist. Was bedeutet das? Panik!

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Steve Jobs im Interview mit Jumi Vogler

Für diesen Blog hatte ich vor einigen Monaten das Vergnügen mit Steve Jobs über das Thema Humor zu sprechen: Auf meine Frage, ob er oft lache, antwortete er wörtlich (natürlich in englisch, hier übersetzt): "Ich höre gar nicht mehr auf zu lachen, seit dem ich die Iphones erfunden habe. Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie es mir gelungen ist, erwachsenen Menschen ein Telefon mit Zusatzfunktionen, die sie gar nicht brauchen, für immer mehr Geld zu verkaufen. Ich könnte mich totlachen."
Der Mann hatte wirklich Humor!

Griechen finden einen Schatz - Pleite bis zum Winter verschoben

Obwohl die Troika erst einmal kein Geld an Griechenland auszahlt, gibt es keine Proteste. Denn die Griechen haben in den Tiefen ihrer Regierungskassen einen Schatz von 1,5 Milliarde gefunden. Der lag da rum und keiner hat's gemerkt. Super! Warum passiert mir das nie? Komisch.

2 Stunden später: Der Link funktioniert nicht mehr! Der Artikel ist weg. Verschwunden. Aus dem Archiv. Warum? Wollen die Griechen ihren Schatz hüten? Hat der Spiegel Anteile daran? Ist alles eine Finte?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,789861,00.html

Dienstag, 4. Oktober 2011

Genial: Die Expositionsmaßnahme nach Verbier - Realsatire vom Feinsten

Im Netz findet man die Filme des Therapeuten Dr. Hanno Verbier. Was heißt hier Filme! Es handelt sich um die Therapiemethode "Die Expositionsmaßnahme nach Verbier".
Der Patient benutzt das worldwideweb, um seine eigenen Neurosen im Meer der dort befindlichen Profilneurosen in der Potenz von 1: Bodensee verschwinden zu lassen. Genauer: Die Therapiesitzung wird gefilmt und ins Netz gestellt.
Geniale Realsatire. Viele nahmen diese "Methode " für bare Münze. Dass Dr. Verbier dem Schauspieler Hanns Zischler wie aus dem Gesicht geschnitten ist, scheinen nur die wenigsten gemerkt zu haben. Absolut gelungen und super schräg.
Erfunden wurd das alles von drei Filmemachern der Kunsthochschule der Medien Köln: Und hier zwei Links: http://www1.wdr.de/themen/kultur/verbier100.html
http://www.youtube.com/watch?v=J-356p-1n4I
Ansonsten: selbst googeln.

Samstag, 1. Oktober 2011

Putin und Medwedew tauschen die Ämter! Warum nicht auch bei uns?

Gestern wurde das nächste Hilfspakete für Griechenland verabschiedet. Als allerletztes Hilfspaket. Was natürlich niemand glaubt. Damit die Regierung nicht noch unglaubwürdiger wird, folgender Vorschlag: Sofortiger Amtswechsel! Wulff wird Bundeskanzler, Frau Merkel Bundespräsidentin. Wulff schnürt das nächste Hilfspaket. Es geht  durch den Bundestag. Wechsel.Wulff wird wieder Bundespräsedent. Merkel Bundeskanzlerin. Sie schnürt das folgende Hilfspaket. Usw. So hat jeder in seiner Legislaturperiode das letzte Hilfspaket aller Zeiten auf den Weg nach Athen gebracht. Niemand ist wortbrüchihg geworden. Und keiner kann was dafür. Das finde ich prima. Und ewig grüßt das Murmeltier. Bis wir alle die Drachme haben.

Freitag, 30. September 2011

Donnerstag, 29. September 2011

Das Pferd geht so lange zum Brunnen bis es kotzt! - Entwickeln Sie Ihr Humorpotenzial

Mir geht das permanente Posten von Uralt-Zitaten als Beweis der eigenen Bildung und Menschenkenntnis auf die Eierstöcke! Lassen Sie es uns doch mal mit Humor und Kreativität versuchen! Sammeln Sie Zitate:
"Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.
Ich hab' schon Pferde kotzen sehen. Vor der Apotheke.
Der frühe Vogel fängt den Wurm.
Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.
Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben.
Gehst Du zum Weibe, vergiß die Peitsche nicht."
Und nun mischen Sie. Möglichst nicht politisch korrekt:
"Das frühe Weib fängt den Wurm.
Du sollst den Tag nicht vor der Peitsche loben. (für SMler)
Gehst Du zum Reden, vergiß das Gold nicht. (für Eventveranstalter, die Speaker engagieren)"
usw. Viel Spaß!

Dienstag, 27. September 2011

Haben Sie heute schon Ihr HUP optimiert?

Nein. Das sollten Sie dringend tun! Denn ein HUP im Minus kann Ihnen ganz schön Schwierigkeiten machen. Im Leben. Und so. Und im Beruf. Ab 30. September zeige ich Ihnen wie das geht. Vorher geht es leider nicht.

Samstag, 24. September 2011

Macht ein Verein von humorvollen Menschen den Verein humorvoller?

Diese Frage stellte sich mir am Wochenende in den Weg. Sie wollte sich nicht wegschubsen lassen. Obwohl ich es versucht habe. Also muss ich sie beantworten. Die Antwort lautet: Nein.
Ich habe an einem Event sehr humorvoller Menschen teilgenommen. Jeder einzelne war zum Brüllen komisch. Diese Menschen hatten einen Verein gegründet. Mit Präsident, Schatzmeister etc. Kaum gab es Funktionen, Macht, Kontakte, Ressourcen, Rampenlicht, wurden die vorher brüllend komischen Menschen als Funktionsträger außerordentlich unkomisch. Woran ich das gemerkt habe:  Sie konnten nicht über sich selbst lachen. Sie verloren jeglichen Humor. (Es könnte sich um einen Karnevalsverein handeln, tut es aber nicht!)
Nur sehr starke Humorpersönlichkeiten wiederstehen der Versuchung, sich selbst ernst zu nehmen.

Mittwoch, 21. September 2011

Dienstag, 20. September 2011

Das Erfolgsgeheimnis der Tatortkommissare Börne und Thiel: Humor!

Die beiden Tatortkommissare Börne und Thiel sind der absolute Tatort-Quotenhit! Und das mit Recht! Denn ihr Erfolg gründet auf dem Erfolgskonzept Humor. Die beiden kommen daher wie der weiße und der bunte Clown. Sie sind  schräge Vögel. Ihre witzige bis ironische Kommunikation entsteht aus der Reibung dieser Charaktere: Und um sie herum? Auch nur schräg Vögel: Alberich, die kleinwüchsige Assisstentin, der kiffende Alt-68-Vater von Thiele, die kettenrauchende dominante Staatsanwältin. Alles Personen mit Ecken und Kanten.
Mein Reden: Das Humorkonzept bringt Erfolg!
Hier der Link zur stern-online-Besprechung: Das Erfolgsgeheimnis von Börne und Thiel

Montag, 19. September 2011

Das ultimative Montagmorgen-Video: Lachen ist ansteckend!

Dieses Video zeigt eindrücklich, was Lachen bewirkt. Ganz einfach: Es ist ansteckend! Übrigens kleine Kinder lachen 200 mal am Tag, Erwachsenen nur noch 15 mal. Also, schaun Sie sich das Video an! Ich kenne niemanden, der nicht mitlachen mußte.
Hier der Link: Lachen

Donnerstag, 15. September 2011

China will den europäischen Markt unterstützen: Der braucht jetzt Humor!

Ehrlich! Ich finde das so komisch, dass ich nicht weiß, ob ich lachen, schreien oder weinen soll. Die gefühlte Dauerkrise des europäischen Marktes ruft China auf den Plan. China hat Vertrauen in die Wiederauferstehung des europäischen Marktes. Das macht mir Angst! China will Europa unterstützen. Mit Investitionen. Das macht mir noch mehr Angst! Ein kommunistisches Land hilft dem Kontinent, auf dem die Idee des Kapitalismus geboren wurde, wieder auf die Beine! Das läßt meine Angst ins Unermeßliche wachsen. Denn hier stehen wir vor dem Anfang vom Ende der westlichen Wirtschaftsmacht. Und dann kippt meine Angst. Da kann ich nur noch lachen, bis mir die Tränen kommen.

Mittwoch, 14. September 2011

GSA Convention - Hochkarätiges mit Humor

Dort war ich! Auf der berühmten GSA-Convention. Ich bin da seit kurzem Mitglied und war natürlich neugierig auf alle diese Berühmtheiten. GSA steht für German Speaker Association und auf der Convention habe sich alle Mitglieder getroffen. Es wurden natürlich auch Promis geehrt wie Reinhold Messmer, Pater Anselm Grün und Franz Alt. Also hochkarätig! Und spannend! Und natürlich mit Humor!





Sigrid Hauer von de EBH GmbH und ich hatten neben unseren feinen Abendroben eben auch unsere roten Nasen dabei.

Montag, 12. September 2011

George Clooney - wenn Kaffeepflückerinnen sich wehren, wird's richtig komisch!

Nun abermal eine absichtlich komische Werbung: George Clooney macht ja bekanntlich Werbung mit Nahtoderfahrung für Nespresso. Die haben jetzt die solidar-Aktivisten für fairtrade aufgegriffen. Wieder fällt ein Klavier auf George. Er springt beiseite, doch die nächste Katastrophe folgt auf den Fuß bzw. auf seinen wichtigsten Körperteil.(Nein, nicht der Kopf.) Ein Nespresso-Schild landet dort, wo es einem Mann wirklich  schmerzt. Als Strafe dafür,dass er als UN-Boschafter Werbung für Nespresso macht. Nespresso beutet nämlich Kaffepflückerinne nach allen Regeln des Kapitalismus aus. Komik in bester Wertedtradition!
http://www.solidar.ch/?utm_source=Facebook&utm_medium=Ads&utm_campaign=Deutsch.Aktivisten.30.Ads

Montag, 5. September 2011

Wunderbar unfreiwillige Komik in neuem Dove for men - TV Werbespot

Ich hab' sehr gelacht. Der neue Werbespot der Firma Dove für ein Männerduschgel ist wunderbar unfreiwillig komisch: Der Slogan heißt: "Leder kann austrocknen. Wie Männerhaut." Dazu sieht man ein paar uralte ausgelatschte Lederschuhe, dann ein paar vergammelte Handschuhe und zu guter Letzt eine Lederjacke. Das ist so komisch. Weil es völliger Quatsch ist. Und die gewünschte Assoziation sich zumindest bei mir überhaupt nicht einstellt. Eher im Gegenteil. Lederhaut ist totes Material. Aus Schwein, Lamm oder Rind. Und Männerhaut? Doch wohl eher nicht. Oder? Da sind die Kreativen weit über das Ziel hinuas geschossen. In dem Versuch, das männliche Vorurteil, "Eincremen ist was für Weicheier!", umzudrehen auf "Ich creme mich ein, weil ich ein harter Kerl bin."  Hart wie ein totes Rindviech?
Leider gibt es den Slogan noch nicht auf deutsch bei Youtube. Hier der Link zum englischsprachigen Spot: Dove TV Spot: Lederhaut ist Männerhaut http://www.youtube.com/watch?v=f_ddtrcx6wY

Freitag, 2. September 2011

Humor ist DIE Erfolgsstrategie für Männer!

1. Frauen lieben Männer mit Humor: Und damit meinen sie nicht Herrenwitze oder Oliver Pocher-Gehabe.
2. Im Zuge der globalen Wirtschaft sind Kommunikationsfähigkeiten wie Verhandeln, Diplomatie, Flexibilität, Intelligenz, das Verstehen fremder Kulturen gefragt. Und die Fähigkeit über den eigenen Telerrand zu schauen. Da meine Herren ist Humor gefragt: Denn der beinhaltet die o.g. Fähigkeiten und gibt Ihnen Charisma.
3. Noch in diesem Jahrzehnt wir eine Frauenquote kommen. Wie auch immer die aussieht. Dann bekommen  Konkurrenzkämpfe eine andere Qualität.
Sie werden Humor brauchen, meine Herren




Donnerstag, 1. September 2011

Piep piep piep - Ist Humor etwa ein Frauenthema?

Das werde ich ab und zu mal gefragt. Ich kann nicht umhin, den deutlich abschätzigen Ton zu vernehmen. Igitt! Ein Frauenthema! Windelweich wie Wertschätzung. Piep piep piep - wir haben uns alle lieb. Kindergarten- Grundschul- Altersheim-Empathie. Uncool. Das bestätigen mir vor allem Waffenhändler und Investment-Banker. Humor? Brauchen wir nicht! Wertschätzung? Kontraproduktiv. Es geht um Geld und Macht. Solange man noch selbst auf's Töpfchen gehen kann.
Nein, meine Herren Waffenhändler und Investmentbanker: Humor ist ein hartes Thema. Genau wie Wertschätzung. Intelligenz gehört dazu und Mumm in den Knochen. Veränderungs-und Gestaltungswille. Über die eigene Gier hinaus. Und Persönlichkeit.
Fazit: Humor ist ein Männerthema:! Aber nur für echte Männer! Warum? Lesen Sie im nächsten Post.

Mittwoch, 31. August 2011

Vortrag: Der Projektturbo - Wie mit Humor aus Projektteams Spitzenteams werden

Projektteams, die Spaß an ihrer Arbeit haben, sind erfolgreich. Weil die Atmosphäre positiv und das Team hochmotiviert ist. Und warum ist das nicht immer so? Weil Teamleitern und Team Humor fehlt!
Projektteams, die Spaß an ihrer Arbeit haben, sind erfolgreich. Weil die Atmosphäre positiv und das Team hochmotiviert ist. Und warum ist das nicht immer so? Weil Teamleitern und Team Humor fehlt. Humor? In der Projektarbeit? Soll das ein Witz sein? Im Gegenteil! Projekte sind eine hochkomplexe Angelegenheit.

Was schief gehen kann, geht schief.

Projekte erfordern jede Menge Gelassenheit, Fehlertoleranz, Kommunikationsfähigkeit und Motivation. Projekte sind auch nur Menschen. Wer mit Menschen erfolgreich zusammenarbeiten will, sollte sein Humorpotenzial entwickeln! Denn wer mit Humor in Projektarbeit geht, kann Menschen führen. Er motiviert löst Konflikte, schafft das notwendige Wir-Gefühl. Er vermittelt den Spaß an der Projektleistung. Und fördert so den Teamerfolg. Aus Projektteams werden Spitzenteams. Voller Begeisterung, Spaß und Freude. Das Beste daran: Humor kann man lernen.

Wie das möglich ist und wie Sie die Erfolgsstrategie Humor in Projekten anwenden, das beweise ich Ihnen. Aktiv! Erfolg lacht!

Wann und Wo:

08. September, auf dem Abend des BDVR-Regionalclubs Bayern
Anmeldung hier: BDVT München

"Unser Horizont erweitert sich demens!!"

Dieser Satz stammt von meiner Krankengymnastin als Fazit auf unsere gemeinsame Diskussion über
1. die fatale Schnelligkeit der Alltags
2. die Zwang zur permanenten Mobilität
3. dass ohne Internet gar nichts mehr geht
4. aber auch nichts mit
5. die Tücken der Technik
6. dass man alles selbst tun muss, und es ewig dauert: wie Flüge buchen, Handytarife wählen, Waschmaschinen kaufen...
7. dass früher alle besser war. Sogar die Zukunft.
8. Wann wird es endlich wieder Sommer?

Dienstag, 30. August 2011

Ein Witz für Männer - Frauen in Führungspositionen

Der Geschäftsführer eines großen Unternehmens möchte seinem Unternehmen, seinen Managern und sich etwas Gutes tun und lädt seine Führungskräfte zu einem Outdoor-Training ein. Thema: Kreativität und innovatives Denken. Die Manager und ihr GF werden auf ein Feld geführt. In diesem Feld steckt eine sehr hohe Fahnenstange. Die Aufgabe lautet, die Höhe dieser Fahnenstange zu messen. Hilfsmittel: Ein Maßband, eine Leiter, ein Stuhl, ein Tisch. Der erste Manager stellt sich auf die Leiter und versucht mittels Maßband die Fahnenstange abzumessen. Aber sie ist zu hoch. Der zweite, das Problem schnell durchschaut, stellt die Leiter auf einen Stuhl, klettert hoch, aber: Das Ende der Fahnenstange bleibt in luftiger Höhe. Der dritte, noch cleverer, stellt den Stuhl auf den Tisch und die Leiter auf den Stuhl, klettert hoch - wieder nichts: Das Ende der Fahnenstange ist immer noch weit über ihm. Zwei Frauen haben am Rande des Feldes diesem Treiben zugeschaut. Kofschüttelnd. Als die Manager ratlos herumstehen, gehen sie zu der Fahnenstange, ziehen sie aus der Erde, legen sie auf den Boden und messen sie mit dem Maßband. Sagt der eine Manager zu den anderen: "Typisch Frau! Kein Wunder, dass die nie in hohe Managementpositionen oder Aufsichtsräte kommen! Wir sollten die Höhe der Fahnenstange messen, nicht die Länge!"
Der Cartoon ist von NEL: www.nelcartoons.de

Italiener müssen viel Humor haben: Berlusconi schafft die Reichensteuer ab und will Parlament halbieren!

Berlusconi schafft angesichts der Finanzkrise Italiens die Reichensteuer ab und will das das Parlament halbieren. Ehrlich, da kommt kein Kabarettist mit noch so schwarzem Humor drauf. Berlusconi bleibt sich und seinem Demokratieverständnis treu. Da muss man doch weinen und lachen zugleich!
http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-08/berlusconi-reichensteuer-sparpaket

Montag, 29. August 2011

Erfolg lacht nicht für Westerwelle! Westerwelle als Außenminister an sich selbst gescheitert!

Es ist vorbei - schreibt Spiegel online eben! Und meint den Außenminister Guido Westerwelle. Mir tut er eher leid. Er ist so deutlich an sich selbst gescheitert. An mangelnder Selbstkritik, an seiner Rechthaberei und völliger Unfähigkeit, über sich selbst zu lachen. Er wirkt oft unsympathisch und überdreht. Ohne Humor. Und ohne tiefere Erkenntnis über zwischenmenschliches Verhalten und Kommunikation. Er hat das sicher nicht so gesehen. Aber offensichtlich gab es niemanden, der ihm Wege zu einer charismatischen, erfolgreichen Kommunikation aufzeigte.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,783054,00.html

Haben Diktatoren Humor ?

Nein. Das ist keine zynische Frage. Diktatoren machen oft Späße. Sind sarkastisch. Zynisch. Das wissen wir von Hitler, Mussolini, Hussein, Gaddafi und den vielen noch herrschenden. Aber Humor, Humor haben sie nicht. Menschen, die sich im Mittelpunkt der Unsiversums, als Herrscher über Leben und Tod  empfinden, haben keinen Humor. Denn außer ihnen existiert nichts. Kein Wert, kein Leben. Keine Wertschätzung für andere Leben. Ihnen fehlt das wichtigste Humormerkmal: Empathie.

Sonntag, 28. August 2011

Kann man Humor lernen?

Heute wurde ich gefragt, ob man Humor tatsächlich lernen kann. Natürlich kann man! Kann man Wertschätzung lernen? Kann man lernen, die Welt so zu sehen wie sie ist? Klar! Und das alles mit einem lachenden und weinenden Auge kommentieren? Natürlich! Mir geht es ja nicht um eine Kabarettausbildung.
Ein kleines Beispiel von einem meiner Coaches. Er ist Geschäftsführer von vier Unternehmen. Sehr strukturierter Mann. Sein Humor hatte sich noch nicht nach außen durchgesprochen. Aber wollte gerne humorvoll sein. Er war der Ansicht, dass er dadurch auch kreativer denken lernen würde. Nach der ersten Coachingstunde setzte er sich aus lauter Verzweifelung über seinen nur latent vorhandenen Humor eine rote Nase auf und fuhr stoisch durch die Rushhour nach Hause.  Wir sprechen von Hannover!!!!Dieses Erlebnis hat sein Leben verändert. Wie, kann ich natürlich nicht sagen. Auf jeden Fall hat er jetzt 5 Unternehmen.

Humor ist nichts für Weicheier!

Humor kann die Welt verändern! Selbstverständlich meine ich nicht, dass ab sofort jeder witzereißend durch das Leben gehen soll. (Witze erzählen können sowieso die wenigsten!) Ich meine auch keine professionelle Humortätigkeit als Clown, Kabarettist, Comedian. Mit geht es um Humor als Haltung, Lebenseinstellung und Philosophie! Wertschätzend, emotional intelligent, fehlertolerant. Humor verbindet. Gemeinsam zu lächeln, lachen, schmunzeln ist ein starkes Erlebnis. Humor motiviert. Löst Blockaden. Geht positiv mit Konflikten um. Ist kreativ und innovativ. Sympathisch und erotisch . Wertschätzend und durchsetzungsstark. Unterstützt Karrieren. Verändert Unternehmenskulturen. Und  die Politik.
Humor als eierlegende Wollmilchsau? Ja! Und warum trifft man dann auf so wenige humorvolle Menschen? Weil Wirtschaft, Leben und Politik so ernst sind? Nein! Weil das Thema Wertschätzung so weich ist? Nein! Weil Humor so hart ist! Nur geeignet für Persönlichkeiten, die genugend Mumm in den Knochen haben!  Die Erfolg und Werte nicht als unvereinbare Gegensätze betrachten.  Deshalb ist Humor nichts für Weicheier!